Ausstellungen 'Blutspur' 2005 - 2006

Frühere Ausstellungen im Wikingerschiffsmuseum

Im Laufe der Zeit haben die Sonderausstellungen des Wikingerschiffsmuseums unterschiedliche Aspekte der dänischen maritimen Kultur des Altertums und des Mittelalters vermittelt. Mit dem Schiff als Ausgangspunkt haben die Sonderausstellungen im Westraum zu unserem Verständnis der Wikingerzeit durch Ausstellungen über die Segelfahrten der Wikinger nach Irland und Frankreich sowie ihren Plünderungen, Eroberungen, dem Handel und Niederlassungen in der Umgebung beigetragen.

Auf der Bootswerft waren wechselnde Sonderausstellungen darauf konzentriert, das Verständnis für die Entwicklung des Bootsbaus während der Wikingerzeit durch Ausstellungen über die geweiteten Einbäume der Eisenzeit und die Fischerjollen der späteren Zeit vom Isefjord und dem Roskildefjord zu erweitern.

Während der vergangenen 8 Jahre waren Sonderausstellungen insbesondere durch den Bau der „Havhingsten fra Glendalough“ geprägt. Es gab eine Ausstellung über die Rekonstruktion, den Bau und die Herausforderungen beim sogenannten „wiedergeborenen Schiff“, und im Westraum wurde das Projekt „Vollblut auf See“ über die Hin- und Rückreise nach Dublin durchgeführt, während das Schiff auf See war.